Kinderträume werden wahr

Viele kranke Kinder sowie Kinder in Lebenskrisen haben einen Herzenswunsch und sehnen sich nach einem Lichtblick. MainLichtblick e.V. möchte diesen Kindern und Jugendlichen ihren Wunsch erfüllen, Freude schenken und neuen Lebensmut geben.

Als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein mit Sitz in Frankfurt am Main agieren wir bewusst regional, flexibel und unbürokratisch. Informieren Sie sich über unsere Arbeit, aktuelle und erfüllte Wünsche und Neuigkeiten. Helfen Sie mit! Wir freuen uns auf Sie!

Unser Film über die neue MainLichtblick Geschäftsstelle: Walther-von-Cronberg-Platz 10, 60594 Frankfurt am Main.

Der MainLichtblick Imagefilm gibt Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit!

Hier gibt es was von uns zu hören: unser Interview bei Radio Frankfurt. // Vereinshelden // MainLichtblick e. V. vom 15.12.2020.

Vielen herzlichen Dank an den Moderator Henry Braun und Felix Haufe, Verkaufsleiter

Ihre Nachricht an MainLichtblick

5 + 12 =

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung zum MainLichtblick-Newsletter

Erfüllte Wünsche

Seit 2013 erfüllen wir Herzenswünsche für Kinder und Jugendliche.

MainLichtblick – Idee

MainLichtblick e.V. erfüllt schwerkranken, körperlich beeinträchtigten und traumatisierten Kindern und Jugendlichen persönliche Herzenswünsche und schenkt ihnen damit individuelle Lichtblicke. Für Kinder und Jugendliche, die unter schweren Krankheiten leiden und Lebenskrisen durchstehen müssen, befinden sich Glücksmomente in weiter Ferne. In diesen Situationen leiden sie häufig unter Ängsten und unter sozialer Isolation.

Lichtblick im Alltag schenken

Schöne Erlebnisse helfen bei der Krisenbewältigung und holen Freude und Licht in den schwierigen Alltag. Einfach mal Spaß haben und befreit lachen können, hilft mit, in schwierigen Zeiten Kraft zu tanken, um den oftmals beschwerlichen Alltag zu meistern. Die Erfüllung eines Herzenswunsches vermittelt Freude und Glück und leuchtet in die Zukunft hinein.

Mit großer Sorgfalt und Sensibilität nimmt sich unser engagiertes Team jedes einzelnen Kindes und dessen Herzenswunsch an. Es gibt vielfältige Möglichkeiten das Leid dieser Kinder zu lindern. Die Verwirklichung von Lichtblicken ist unser Herzenswunsch.

Kinderträume werden wahr

  Die Wünsche sind so individuell wie die Kinder!

Wir freuen uns über jeden eingereichten Wunsch und versuchen diesen individuell zu erfüllen. Dabei steht das Kind im Mittelpunkt.

So unterschiedlich und einzigartig Kinder sind, so verschieden sind auch ihre Wünsche und Träume. Wir möchten schwer erkrankten Kindern, Kindern mit körperlichen Einschränkungen und traumatisierten Kindern Freude bereiten und somit Kraft für ihren schwierigen Alltag geben. Es ist uns wichtig, unvergessliche Erlebnisse zu schenken. Die damit geschaffenen Glücksgefühle können Heilungsprozesse fördern und sich positiv auf den physischen und psychischen Allgemeinzustand auswirken.

Betroffene Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, bekommen somit das Gefühl vermittelt, dass andere Menschen für sie da sind, sich für sie interessieren und sich für sie einsetzen. Ziel ist es, die Lebensqualität der Kinder, aber auch der ganzen Familie zu fördern.

Bringen Sie Ihren Wunsch in Form!

MainLichtblick e.V. erfüllt Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 18 Jahren aus der Metropolregion Frankfurt/ Rhein-Main Träume und Wünsche. Dies bezieht sich sowohl auf materielle als auch auf ideelle Wünsche, die die Eltern aus finanziellen und/oder organisatorischen Gründen nicht verwirklichen können.

Bezugspersonen, die ein betroffenes Kind mit einem Wunsch kennen, können gerne mit uns in Verbindung treten bzw. diesen Wunsch direkt mit unserem MainLichtblick- Wunschzettel einreichen. Da es uns am Herzen liegt, ein Kind fröhlich zu machen und wir Enttäuschung ausschließen wollen, bitten wir Sie, mit dem Kind über die Wunscheinreichung zunächst nicht zu sprechen. Die Freude wird umso größer sein, wenn wir eine konkrete Zusage machen können. Im nächsten Schritt erfolgt eine erste Prüfung der Angaben auf unserem MainLichtblick- Wunschzettel.

Wie geht es nach Ihrer Wunscheinreichung weiter?

Im nächsten Schritt erfolgt eine erste Prüfung der Angaben auf unserem MainLichtblick-Wunschzettel.

Im Anschluss nimmt unser MainLichtblick– Team Kontakt auf. Bei Erfüllung der Kriterien besteht ein weiterer Schritt darin, das Kind und seine Familie kennenzulernen, um mehr über sie zu erfahren. Nachdem geklärt ist, dass eine Wunscherfüllung möglich ist, starten wir mit unserer organisatorischen Arbeit. Während dieser Zeit halten wir die Familie über den aktuellen Stand der Planung auf dem Laufenden. Und dann steht einer Erfüllung des herbeigesehnten Wunsches nichts mehr im Wege.

So unterschiedlich der Lichtblick auch sein mag, es ist immer ein schönes, kostbares und berührendes Ereignis. Haben Sie weitergehende Fragen zur Wunscherfüllung? Dann stehen Ihnen gerne Brigitte Orth – 069/99999 65 01, Christina Pappa – 069/99999 65 02, sowie Penny Schneider – 069/99999 65 03 zur Verfügung.

 

 

 

Unerfüllte Wünsche

Helfen Sie mit, dass aus unerfüllten Wünschen wahre Lichtblicke werden!

Wir stellen Ihnen hier Wünsche von Kindern vor, die bisher noch unerfüllt geblieben sind. MainLichtblick möchte diese Wünsche wahr werden lassen.

Falls Sie zu einer speziellen Wunscherfüllung beitragen möchten, geben Sie dies auf dem Überweisungsträger an oder nehmen Sie Kontakt zum MainLichtblick-Team auf.

 

Wunsch: Assistenzhund

Ben ist ein entwicklungsverzögerter, aufgeschlossener 11-jähriger Junge. Er hat autistische Züge und leidet unter seinen motorischen und kognitiven Einschränkungen. Aufgrund der Beeinträchtigung seiner Selbstständigkeit ist er pflegebedürftig und benötigt eine permanente Anleitung zur Bewältigung seines Alltags. Ein entsprechend ausgebildeter Assistenzhund wäre eine Bereicherung und großartige Hilfe für ihn.

Mit dem Hund an seiner Seite hätte Ben mehr Sicherheit, könnte selbstständiger sein und wäre emotional gestärkt.

MainLichtblick möchte diesen Wunsch gerne wahr werden lassen.

Neuigkeit:

 

Wir drücken alle fest beide Daumen, dass schon bald der mögliche passende Assistenzhund für Ben dabei ist. Beim ersten Besuch der Therapeutin war leider noch kein geeigneter Assistenzhund gefunden. Nun hoffen wir zusammen mit Ben und seiner Mama, dass wir Anfang Dezember erfolgreich sind.

Beste Lichtblickgrüße vom MainLichtblick-Team

Wunsch: Delfintherapie für Samuele 

Der kleine beenträchtigte Samuele ist 14 Monate alt, er ist taubstumm und muss aufgrund einer niedrigen Knochendichte einen Stabilisationsanzug tragen. Zudem plagt ihn die Epilepsie. Im Rahmen einer Operation hat er eine Hörprothese erhalten in der Hoffnung, dass ihm in Zukunft das Hören ermöglicht wird. Die Offenbach Post hat am letzten Samstag darüber berichtet und um Spenden für den Herzenswunsch, eine Delfintherapie, gebeten. Die Familie Felline freut sich über jede Unterstützung. Spenden bitte an MainLichtblick e.V.: Frankfurter Sparkasse, IBAN DE34 5005 0201 0200 6809 86 (Stichwort Samuele).

DANKE 💚

 

  • DANKE! Es gingen bereits 1.990 € von 38 SpenderInnen für dien Wunsch ein! 1. Ziel 5.500 € – Stand 20.11.2020 09:35 Uhr 36,18% 36,18%

Wunsch: Lift

Der 4-jährigeTill hat eine Lissenzephalie. Er kann seine Arme und Beine nicht gezielt bewegen, nicht laufen und bekommt regelmäßig epileptische Anfälle.

Für die Eltern wird es zunehmend anstrengender Till in den 1.Stock zu tragen, wo sich das Bad und die Zimmer seiner 3 Geschwister befinden.

Für Till wäre es ein absoluter Lichtblick, sein Zimmer neben das seiner Geschwister beziehen zu können.

MainLichtblick möchte diesen Wunsch sehr gerne erfüllen.

💚 Wir freuen uns, dass das Wacker’s Kaffee-Geschäft am Kornmarkt 9 in Frankfurt am Main sich im Jahr 2020 für MainLichtblick e.V. engagiert!
Gemeinsam bitten wir um eine kleine Spende für Jonathans Wunsch. Unter dem Motto „Kaffee trinken und einen Wunsch erfüllen“ nimmt das Kaffee Wacker-Team Ihre Spende gerne entgegen. Und hier der erhoffte Lichtblick:

Wunsch „Ein Therapiefahrrad für Jonathan“

Jonathan ist 5 Jahre alt. Er kann nicht sprechen und hat schwere motorische Einschränkungen. Auch das Laufen bereitet ihm – trotz Orthesen – große Probleme. Er ist ein aufgeweckter Junge, der gerne aktiv ist und in der Natur verweilt. Leider schafft er es nicht, auf einem „normalen“ Fahrrad zu fahren, sodass ein spezielles Therapiefahrrad ideal wäre. Damit könnte er sich selbstständig bewegen, seine Muskeln trainieren und an der frischen Luft Kraft tanken. Gemeinsame Fahrradtouren würden so endlich möglich werden.
Bei Angabe Ihrer Adresse sendet Ihnen MainLichtblick e.V. gerne eine Spendenbescheinigung.
Spenden direkt auf auf unser Spendenkonto:
Frankfurter Sparkasse | IBAN: DE34 5005 0201 0200 6809 86 | BIC: HELADEF1822 | Verwendungszweck: Jonathan oder Kaffee Wacker. 

☕️☕️
…denn: auch ein guter Kaffee kann ein Lichtblick sein!

 

Wunsch: Therapiedreirad

Die 7-jährige Malika lebt mit ihrer alleinerziehenden Mama in Frankfurt. Sie leidet seit ihrer Geburt unter de Down-Syndrom, was das gemeinsame Leben sehr erschwert. Sie hat große Probleme beim Laufen, weswegen Ausflüge nur beschränkt möglich sind. Da sie sehr gerne radelt, wäre ein Therapiedreirad eine große Erleichterung, um ihren Aktionsradius zu erweitern und ihrer Umgebung kennenzulernen.

MainLichtblick möchte Malika diesen Lichtblick gerne schenken.

Aktuelle erfüllte Wünsche

Wunsch: Klavierunterricht

Nils ist ganz glücklich darüber, seine Klavierstunden fortführen zu können. Der 12-Jährige, der eine Asperger-Autismus-Spektrums-Störung hat, liebt es zu musizieren. Das Klavierspiel stärkt seine Selbstsicherheit, es hilft ihm, offener und zugänglicher zu werden. Das ist für den Jungen eine sehr große Unterstützung, um seine Zeit, die er oft alleine verbringt, zu füllen. Die Freude, die er in diesen Stunden mitnehmen kann, fördert ganz nebenbei auch seine Kontaktfreudigkeit.

Diese schönen Momente ermöglichte Nils die FIL Investment Services GmbH.

Wunsch: Tastbücher

Über die wunderschönen Tastbücher freut sich Marc sehr. Da er Kontraste und Farben kaum erkennen kann, sind Bilderbücher leider nicht so interessant für den kleinen Jungen. Jetzt aber können seine sehr erkundungsfreudigen Finger über die Seiten wandern und ihm neue Erfahrungen vermitteln. Auch ist das ein erster Schritt, um ihn mit der Blindenschrift vertraut zu machen. Besonders schön für Marc ist, dass er nun seine spannenden Buchgeschichten in der Kita mit sehenden Kindern teilen kann.

Das hat dem 3-Jährigen Christian Bernard ermöglicht. Vielen Dank!

Wunsch: Fortsetzung Reittherapie

Die 6-jährige Janina hat von Geburt an eine Chromosomenaberration. Zudem wurde sie am Herzen operiert. Das quirlige Mädchen liebt Pferde über alles und fühlt sich auf dem Rücken ihres Lieblingspferdes Flocke unglaublich wohl. Neben der Freude bei ihrer Reittherapie wird zudem ihre Muskelkraft, Koordination, Motorik und ihr Gleichgewichtssinn verbessert.

Wir freuen uns mit Janina über diesen tierischen Lichtblick und danken der Hautmedizin Bad Soden herzlichst für die Spende, die diese Wunscherfüllung ermöglichte.

Wunsch: Rundflug über Frankfurt

Die 7-jährige Mina aus Kriftel leidet an einem besonders aggressiven und inoperablen Tumor, der direkt an der Schaltzentrale des Stammhirns liegt. Die vielen Chemo- und  Strahlentherapien haben dem kleinen Körper sehr zugesetzt.

Nun wurde nicht nur Minas größter Wunsch erfüllt, sondern auch ihrem Bruder ein unvergessliches Erlebnis mit seiner Schwester geschenkt, das er immer in seinem Herzen tragen kann.

Dank des großen Engagements von Olaf Schmidt konnte das kleine Mädchen endlich die „Wolken sehen“.

Wunsch: iPad

Romina ist ein fröhliches kleines Mädchen, das, trotz ihrer Sprach- und Sehbeeinträchtigung, ihre Umgebung offen und neugierig erkundet. Das speziell programmierte iPad fördert ihre Sprache und visuellen Fähigkeiten. Vor allem aber macht es dem 2-jährigen Nesthäkchen großen Spaß und natürlich kann sie gemeinsam mit ihren

4 älteren Geschwistern auch damit spielen.

Diese Förderung mit großem Spiel- und Spaßfaktor hat Angelika Jockel möglich gemacht. Vielen Dank!

Wunsch: Orthesenanzug

Die Krankenkasse lehnte den dringend benötigten Orthesenanzug von Manuel ab. Der kleine Junge ist entwicklungsverzögert und kann daher noch nicht krabbeln und auch nicht frei sitzen. Um seine bislang nicht vorhandene Körperstabilität zu fördern, bedarf es besonderer Hilfe. Für den

2- Jährigen ist der neue Orthesenanzug von unschätzbarem Wert. Seine Rumpfmuskulatur kann nun gestärkt werden und das lässt ihn strahlen.

Diesen Lichtblick ermöglichte Luca Waldschmidt mit der SportsTotal Stiftung.

Herzlichen Dank dafür!

Wunsch: iPad

Enya freut sich riesig über ihr neues iPad, mit dem sie viel Neues ausprobieren kann und auch lernt. Das kleine Mädchen kam unter großen Komplikationen zur Welt, sie musste wieder belebt werden und ein Luftröhrenschnitt war nötig. Die 5-Jährige macht seit Kurzem große Fortschritte in ihrer Entwicklung und in der Frühförderung stellte sich heraus, dass spezielle Apps und Spiele super für sie sind und ihr sehr viel Spaß bereiten.

Wir danken der Firma CGI Deutschland B.V. & Co. KG ganz herzlich, die diesen Wunsch erfüllt hat!

Wunsch: Leuchtplatte

Die bunten Bausteine, die Marc sehr gerne dreht, kullert und stapelt, kann er jetzt auch zu Hause auf seiner Leuchtplatte platzieren. Das konnte er bislang nur einmal die Woche in der Frühförderstelle machen. Jetzt nutzt er täglich das starke Licht, das sie ausstrahlt. Für den kleinen Jungen ist das eine große Hilfe, schult sein Restsehvermögen und macht ihm zudem großen Spaß.

Diesen schönen und erhellenden Lichtblick erfüllte Japanträume – Marco Seidl.

Wunsch: Toniebox 

Die 2-jährige Ina hat das Joubert-Syndrom. Sie ist blind und in ihrer
Entwicklung verzögert. Das kleine Mädchen liebt Musik über alles! Sie hat jetzt
schon Lieblingslieder und liebt Peppa Pig Geschichten.

Abgesehen von dem großen Spaß, kann Ina mit der Toniebox lernen, etwas zu bewirken („Ursache-Wirkungs-Prinzip“). So kann sie lernen die Box ein und aus, laut und leise zu stellen, die fühlbaren Tonies kann sie taktil auswählen.


Herzlichen Dank an Marco Chmielewski, der diesen
musikalischen Lichtblick erfüllt
hat!

Wunsch: Mobilität

Der 8-jährige Sandro ist ein fröhlicher und „manchmal auch frecher“ Junge, der wegen eines lebensverkürzenden Gendefekts seit einiger Zeit einen Rollstuhl benötigt.

Zudem leidet er unter Lymphdrüsenkrebs.

Da sein neuer elektrischer Rollstuhl nicht mehr ins Auto passte, wurde ein neues Auto benötigt.

Mithilfe eines allgemeinen Spendenaufrufs der Mutter, dem viele Menschen folgten und spendeten sowie der Unterstützung von MainLichtblick, konnte hier geholfen werden.

Herzlichen Dank an all die zahlreichen Spender die viel Herz zeigten und somit einen Zuschuss für Sandros fahrenden Lichtblick ermöglichten. 

Wunsch: iPad

Seine Logopädin empfahl Felix Familie, ein eigenes iPad anzuschaffen, damit er die Übungen auch zu Hause weiterführen kann. Nun ist der Wunsch Wirklichkeit geworden. Für den 6-Jährigen ist das eine große Unterstützung in der Weiterentwicklung seiner Sprache. Spezielle Übungen zur Lautbildung und Kommunikation, die eine entsprechende App ermöglicht, fördern sein Gefühl für Worte und Aussprache.

Erfüllt hat diesen kommunikativen Wunsch die Firma Kuraray Europe GmbH. Vielen Dank!

Wunsch: Roller

Endlich kann Leander auch ein paar Runden mit seinem eigenen Roller drehen. Der 4-Jährige erkrankte an Leukämie. Auf den Spaziergängen mit seinem Zwillingsbruder, der eine neurologische Erkrankung hat und dessen Entwicklung stark verzögert ist, kam er oft an einem Skatepark vorbei. Dort blieb er immer fasziniert stehen und schaute den Kindern mit großen Augen beim Fahren zu.

Vielen Dank an das Ehepaar Hüfner mit der HÜFNER GmbH&Co.KG.

Wunsch: Galileo

Sami litt schon in seinen frühesten Tagen unter vielen schweren Komplikationen, die zu etlichen Krankenhausaufenthalten und 17 Operationen am Gehirn führten. Er durfte deswegen in seinem 1. Lebensjahr in keine aufrechte Position gebracht werden, weswegen seine Bewegungsfreude sehr gemindert wurde. Auf seinem Galileo, einem Vibrationsgerät, kann der kleine Junge jetzt seinen Körper besser kennen lernen und seine Muskeln zum Leben erwecken. Sami genießt es sehr nun seinen Körper besser zu spüren.

Dieses wunderbare Gefühl ermöglichten ihm Melissa und Dominik Kohr mit der SportsTotal Stiftung, vielen Dank!

Wunsch: Weihnachten in der Schule
Dank des Einsatz engagierter MitarbeiterInnen von FIL Investment Services GmbH in Kronberg/Ts., die sich um insgesamt 31 individuelle Geschenke für die Kinder der Mosaikschule kümmerten, konnte gefeiert und überrascht werden. Ein weihnachtlicher Lichtblick für die Kinder, die dabei sehr viel Freude hatten.
Vielen lieben Dank an alle Schenkenden!

Wunsch: Weihnachtsüberraschung

Es weihnachtet sehr …daher gab es in diesem Jahr viele schöne Geschenke, die zunächst bei uns von einer Schulklasse abgeholt wurden und im Anschluss vom Nikolaus an 50 SchülerInnen der Charles-Hallgarten-Schule verteilt wurden. Da war die Freude groß!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Hüfner GmbH & Co KG mit Anja Mahlow-Hüfner und Andreas Hüfner sowie Michael Wedel, die uns diese zahlreichen Geschenke für die SchülerInnen ermöglichten.

Wir wünschen allen ein schönes Fest!

Wunsch: Weihnachtsfeier in der Schule
Mit insgesamt 50 Geschenken, die zuvor als Wunschkarten am Baum von Dentons Europe LLP hingen, haben die MitarbeiterInnen die SchülerInnen der Frankfurter Mosaikschule erfreut. Tausend Dank an alle für diese Aktion mit viel Herz, die von Irma Klicic und Robert Michels organisiert wurde und den Kindern viel Spaß machte.

Wunsch: Zeichenbrett und Laptop

Adrian freut sich sehr, dass er jetzt seine Schularbeiten einfacher erledigen kann. Der 12-Jährige ist aufgrund einer Netzhautdystrophie seit seiner Geburt blind. Das TactiPad, ein Zeichenbrett für Mathematik und der Laptop für den Deutschunterricht ermöglichen ihm dank spezieller Programme ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation und Aufgabenbewältigung. Das dadurch gewonnene selbstständigere Arbeiten sind für Adrian und seine persönliche Entwicklung eine große Hilfe.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten des Eagle Golfers Dribbdebach e.V., die diesen Lichtblick ermöglichten. 

Wunsch: Weihnachtsüberraschungstüten 
Mit leckeren und schönen Weihnachtstüten konnten wir die beeinträchtigten SchülerInnen der Frankfurter Mosaikschule überraschen. Bei der schulischen Weihnachtsfeier wurde gestaunt, lecker genascht und in erster Linie gefreut. Ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit!
HERZLICHSTEN DANK an Frank Speyer mit Familie, Fa. Isengard GmbH mit Alexander Speyer und Familie, Oktay Can (Württembergische Versicherung), Mario Koch (Praxis für Krankengymnastik), Andreas Porth ( Kampfschule ACS) und die Familien Peter Krebs, Ralph Burchardt, Doris Rosa und Denise Schauberger.

Wunsch: iPad

Der 12-jährige Eric hat sich ein iPad so sehr gewünscht, dass er seinen Wunsch bereits gebastelt hat. (siehe Foto)

Nun steht es ihm zur Verfügung und ist bereits jetzt eine unglaubliche Bereicherung für ihn und seine Mitmenschen. Als Mutist spricht er nicht und sein Autismus hat zur Folge, dass er sich sehr stark zurückzieht. Die Spiele und kommunikationsstützenden Apps seines neuen Tablets helfen dem freundlichen Jungen, sich besser mitzuteilen, und das wiederum hilft seinem Umfeld, seine Wünsche und Vorlieben besser zu erkennen.

Diesen großen Fortschritt haben Detlef Lau mit der Firma J.Safra Sarasin ermöglicht. Vielen Dank für die Spende hierfür!

Wunsch: Reittherapie – Fortsetzung

Liese hat sehr schwierige Zeiten durchlebt. Das Reiten und der Kontakt mit dem Pferd gibt der 12-Jährigen Zuversicht und Halt.

Bei der Arbeit mit den Tieren öffnet sich ihr Herz, ihr Selbstvertrauen wird gestärkt. Die Fortsetzung der Reittherapie hilft dem Mädchen sehr, sich mutiger den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Das gibt Liese Hoffnung auf die Zukunft.

Diese schöne Aussicht machte die Norbert Domin Metallbau GmbH möglich.

Wunsch: Galileo

Der 4-jährige Flynn erlitt während seiner Geburt einen Sauerstoffmangel, was zu einer Hirn- und Nierenschädigung führte. Er bekommt täglich epileptische Anfälle und musste die ersten beiden Lebensjahre zur Dialyse. Mit seinem neuen Vibrationsgerät kann Flynn ab sofort regelmäßig trainieren und mit Unterstützung einige Schritte laufen. Vielleicht wird es auch irgendwann mehr… Diese kleinen Schritte zu etwas mehr Selbstständigkeit hat die Frankfurter Sparkasse ermöglicht. Und so bedankt sich Flynn…

VIELEN DANK!

Wunsch: iPad

Eine angeborene Stoffwechselerkrankung schränkt den kleinen Erik in allen Entwicklungsbereichen stark ein. Er kann sich nur durch seine Mimik und durch Lachen verständigen. Das Spielen mit dem iPad ist sehr fördernd für den zwei-Jährigen, durch die Touch Funktion des iPad entdeckt er stets spannende neue Möglichkeiten zu kommunizieren, die ihn vor Freude strahlen lassen.

Diesen strahlenden Lichtblick ermöglichten Denise, Verena, Steffi und Annika, die mit Ihrer Aktion „wennnichtjetztwandern2020“  innerhalb von 22 Stunden zusammengerechnet 355 km gewandert sind!

 

Wunsch: Schreib- und Malutensilien

Die SchülerInnen der Pestalozzischule freuten sich sehr, als eine ganze Kiste mit Mal- und Schreibutensilien bei ihnen eintraf. Arbeitsmaterialien werden an einer Schule immer gebraucht und so fanden diverse Hefte, Blöcke, Schnellhefter und vieles mehr zufriedene Abnehmer.

Der Euro-Markt in Höchst im Odenwald hat damit den Kindern eine Riesenfreude gemacht!

 

 

Wunsch: Adeli-Thearpie zum Laufen-lernen

 

Die lebenslustige 12-jährige Celine ist mit einem offenen Rücken zur Welt gekommen und ist gern überall mit ihrem Rolli dabei. Vor längerer Zeit erzählte sie ihrer Mutter von ihrem Traum: Sie konnte laufen und hat ihren Freunden ein Konzert besucht. Nun kam Celine ihrem Traum ein ganzes Stück näher… Sie absolvierte eine Adeli-Therapie in der Slowakei. Dieses Training im Raumfahranzug erleichtert den Gang und beschleunigt die Entwicklung neuer physiologischer Bewegungsmuster. Dank der großzügigen Spende der Kuraray Europe GmbH ging Celinas bewegender Wunsch in Erfüllung! Vielen lieben Dank!

Wunsch: Rennwagen fahren

Der 13-jährige Ibrahim leidet unter Muskeldystrophie und hatte vor Kurzem eine Rückenoperation. Beim Vorbeifahren bewundert er immer schnelle, flotte Rennwagen. Daher hatte er in diesem Jahr einen besonderen Geburtstagswunsch, für den uns seine Mama um Hilfe bat.

An einem sonnigen Tag konnte Ibrahim zunächst im Lamborghini-Showroom flotte Flitzer bestaunen…

Und dann ging’s los! Dank KJ Orth – ein echter Geburtstags-Lichtblick!

Wunsch: Reittherapie

 

Der 3-jährige David kam zu früh auf die Welt und musste bereits viele Operationen und einen einjährigen Krankenhausaufenthalt ertragen.
Er leidet unter Cerebralparese, einer Sehbeeinträchtigung, ist entwicklungsverzögert und motorisch eingeschränkt.
Das heilpädagogische Reiten entspannt ihn: „Sobald er das Pferd sieht, möchte er sofort aufsteigen. Auf dem Tier hält er sich kurzzeitig nicht fest und klatscht vor Freude in die Hände“, berichtet uns seine Mutter.
Auch seine Rückenmuskulatur hat sich bereits verbessert.
Herzlichen Dank an Manuela Habermehl-Weiss & Jörg Habermehl von der MWH-Wirtschaftsberatung, die diesen Lichtblick ermöglichten.

© Brigitte Orth, MainLichblick e. V.

© Brigitte Orth, MainLichblick e. V.

© Brigitte Orth, MainLichblick e. V.

© Brigitte Orth, MainLichblick e. V.

© Brigitte Orth, MainLichblick e. V.

© Paul Ripke for Mercedes-Benz Grand Prix Ltd.

MainLichtblick e.V. ermöglichte Zac ein Treffen mit Lewis Hamilton

 

Die heißeste Wunscherfüllung im Jahr 2019 hatte der 10-jährige Zac. Der Junge hat die Glasknochenkrankheit und musste bereits 70 Knochenbrüche und 10 Operationen erleben. Von den super schnellen Rennwagen ist er beeindruckt, er ist größter Fan von LEWIS HAMILTON!

Bei 41 Grad wurde Zacs Traum wahr! Nach einem herzlichen Empfang wurden wir in die Boxengasse und anschließend in die F1-Mercedes-Box geführt. Nach einer kleinen Stärkung waren wir inmitten vieler Interviews und Kameras auf der Boxengasse unterwegs. Anschließend bekamen wir eine Führung durch die Garage. Zac hatte 1.000 Fragen und war super aufgeregt. Denn bald sollte das große Treffen stattfinden!

Eine Weile später – und abgeschirmt von anderen Gästen – stand LEWIS HAMILTON vor uns! LEWIS war sehr herzlich und er und Zac hatten – auf Augenhöhe – sofort jede Menge Gesprächsstoff. Schließlich ist Zac bestens informiert über LEWIS und die Rennszene und glänzte mit Insiderwissen.

Thank you so much LEWIS! Zac will forever remember this day! Tausend Dank auch an Rosa Herrero Venegas, die uns während der Zeit der Organisation und am Tag liebevoll begleitete.

Und jetzt lassen wir Fotos sprechen …

 

Aktuelle erfüllte Wünsche

Wunsch: iPad

Romina ist ein fröhliches kleines Mädchen, das, trotz ihrer Sprach- und Sehbeeinträchtigung, ihre Umgebung offen und neugierig erkundet. Das speziell programmierte iPad fördert ihre Sprache und visuellen Fähigkeiten. Vor allem aber macht es dem 2-jährigen Nesthäkchen großen Spaß und natürlich kann sie gemeinsam mit ihren

4 älteren Geschwistern auch damit spielen.

Diese Förderung mit großem Spiel- und Spaßfaktor hat Angelika Jockel möglich gemacht. Vielen Dank!

Wunsch: iPad

Enya freut sich riesig über ihr neues iPad, mit dem sie viel Neues ausprobieren kann und auch lernt. Das kleine Mädchen kam unter großen Komplikationen zur Welt, sie musste wieder belebt werden und ein Luftröhrenschnitt war nötig. Die 5-Jährige macht seit Kurzem große Fortschritte in ihrer Entwicklung und in der Frühförderung stellte sich heraus, dass spezielle Apps und Spiele super für sie sind und ihr sehr viel Spaß bereiten.

Wir danken der Firma CGI Deutschland B.V. & Co. KG ganz herzlich, die diesen Wunsch erfüllt hat!

Wunsch: Leuchtplatte

Die bunten Bausteine, die Marc sehr gerne dreht, kullert und stapelt, kann er jetzt auch zu Hause auf seiner Leuchtplatte platzieren. Das konnte er bislang nur einmal die Woche in der Frühförderstelle machen. Jetzt nutzt er täglich das starke Licht, das sie ausstrahlt. Für den kleinen Jungen ist das eine große Hilfe, schult sein Restsehvermögen und macht ihm zudem großen Spaß.

Diesen schönen und erhellenden Lichtblick erfüllte Japanträume – Marco Seidl.

Wunsch: Toniebox 

Die 2-jährige Ina hat das Joubert-Syndrom. Sie ist blind und in ihrer
Entwicklung verzögert. Das kleine Mädchen liebt Musik über alles! Sie hat jetzt
schon Lieblingslieder und liebt Peppa Pig Geschichten.

Abgesehen von dem großen Spaß, kann Ina mit der Toniebox lernen, etwas zu bewirken („Ursache-Wirkungs-Prinzip“). So kann sie lernen die Box ein und aus, laut und leise zu stellen, die fühlbaren Tonies kann sie taktil auswählen.


Herzlichen Dank an Marco Chmielewski, der diesen
musikalischen Lichtblick erfüllt
hat!

Wunsch: Mobilität

Der 8-jährige Sandro ist ein fröhlicher und „manchmal auch frecher“ Junge, der wegen eines lebensverkürzenden Gendefekts seit einiger Zeit einen Rollstuhl benötigt.

Zudem leidet er unter Lymphdrüsenkrebs.

Da sein neuer elektrischer Rollstuhl nicht mehr ins Auto passte, wurde ein neues Auto benötigt.

Mithilfe eines allgemeinen Spendenaufrufs der Mutter, dem viele Menschen folgten und spendeten sowie der Unterstützung von MainLichtblick, konnte hier geholfen werden.

Herzlichen Dank an all die zahlreichen Spender die viel Herz zeigten und somit einen Zuschuss für Sandros fahrenden Lichtblick ermöglichten. 

Wunsch: iPad

Seine Logopädin empfahl Felix Familie, ein eigenes iPad anzuschaffen, damit er die Übungen auch zu Hause weiterführen kann. Nun ist der Wunsch Wirklichkeit geworden. Für den 6-Jährigen ist das eine große Unterstützung in der Weiterentwicklung seiner Sprache. Spezielle Übungen zur Lautbildung und Kommunikation, die eine entsprechende App ermöglicht, fördern sein Gefühl für Worte und Aussprache.

Erfüllt hat diesen kommunikativen Wunsch die Firma Kuraray Europe GmbH. Vielen Dank!

Wunsch: Roller

Endlich kann Leander auch ein paar Runden mit seinem eigenen Roller drehen. Der 4-Jährige erkrankte an Leukämie. Auf den Spaziergängen mit seinem Zwillingsbruder, der eine neurologische Erkrankung hat und dessen Entwicklung stark verzögert ist, kam er oft an einem Skatepark vorbei. Dort blieb er immer fasziniert stehen und schaute den Kindern mit großen Augen beim Fahren zu.

Vielen Dank an das Ehepaar Hüfner mit der HÜFNER GmbH&Co.KG.

Wunsch: Galileo

Sami litt schon in seinen frühesten Tagen unter vielen schweren Komplikationen, die zu etlichen Krankenhausaufenthalten und 17 Operationen am Gehirn führten. Er durfte deswegen in seinem 1. Lebensjahr in keine aufrechte Position gebracht werden, weswegen seine Bewegungsfreude sehr gemindert wurde. Auf seinem Galileo, einem Vibrationsgerät, kann der kleine Junge jetzt seinen Körper besser kennen lernen und seine Muskeln zum Leben erwecken. Sami genießt es sehr nun seinen Körper besser zu spüren.

Dieses wunderbare Gefühl ermöglichten ihm Melissa und Dominik Kohr mit der SportsTotal Stiftung, vielen Dank!

Wunsch: Weihnachten in der Schule
Dank des Einsatz engagierter MitarbeiterInnen von FIL Investment Services GmbH in Kronberg/Ts., die sich um insgesamt 31 individuelle Geschenke für die Kinder der Mosaikschule kümmerten, konnte gefeiert und überrascht werden. Ein weihnachtlicher Lichtblick für die Kinder, die dabei sehr viel Freude hatten.
Vielen lieben Dank an alle Schenkenden!

Wunsch: Weihnachtsüberraschung

Es weihnachtet sehr …daher gab es in diesem Jahr viele schöne Geschenke, die zunächst bei uns von einer Schulklasse abgeholt wurden und im Anschluss vom Nikolaus an 50 SchülerInnen der Charles-Hallgarten-Schule verteilt wurden. Da war die Freude groß!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Hüfner GmbH & Co KG mit Anja Mahlow-Hüfner und Andreas Hüfner sowie Michael Wedel, die uns diese zahlreichen Geschenke für die SchülerInnen ermöglichten.

Wir wünschen allen ein schönes Fest!

Wunsch: Weihnachtsfeier in der Schule
Mit insgesamt 50 Geschenken, die zuvor als Wunschkarten am Baum von Dentons Europe LLP hingen, haben die MitarbeiterInnen die SchülerInnen der Frankfurter Mosaikschule erfreut. Tausend Dank an alle für diese Aktion mit viel Herz, die von Irma Klicic und Robert Michels organisiert wurde und den Kindern viel Spaß machte.

Wunsch: Zeichenbrett und Laptop

Adrian freut sich sehr, dass er jetzt seine Schularbeiten einfacher erledigen kann. Der 12-Jährige ist aufgrund einer Netzhautdystrophie seit seiner Geburt blind. Das TactiPad, ein Zeichenbrett für Mathematik und der Laptop für den Deutschunterricht ermöglichen ihm dank spezieller Programme ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation und Aufgabenbewältigung. Das dadurch gewonnene selbstständigere Arbeiten sind für Adrian und seine persönliche Entwicklung eine große Hilfe.

Das haben Heinz-Peter Kleinsorge und Andreas Jung möglich gemacht.

Wunsch: Weihnachtsüberraschungstüten 
Mit leckeren und schönen Weihnachtstüten konnten wir die beeinträchtigten SchülerInnen der Frankfurter Mosaikschule überraschen. Bei der schulischen Weihnachtsfeier wurde gestaunt, lecker genascht und in erster Linie gefreut. Ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit!
HERZLICHSTEN DANK an Frank Speyer mit Familie, Fa. Isengard GmbH mit Alexander Speyer und Familie, Oktay Can (Württembergische Versicherung), Mario Koch (Praxis für Krankengymnastik), Andreas Porth ( Kampfschule ACS) und die Familien Peter Krebs, Ralph Burchardt, Doris Rosa und Denise Schauberger.

Wunsch: iPad

Der 12-jährige Eric hat sich ein iPad so sehr gewünscht, dass er seinen Wunsch bereits gebastelt hat. (siehe Foto)

Nun steht es ihm zur Verfügung und ist bereits jetzt eine unglaubliche Bereicherung für ihn und seine Mitmenschen. Als Mutist spricht er nicht und sein Autismus hat zur Folge, dass er sich sehr stark zurückzieht. Die Spiele und kommunikationsstützenden Apps seines neuen Tablets helfen dem freundlichen Jungen, sich besser mitzuteilen, und das wiederum hilft seinem Umfeld, seine Wünsche und Vorlieben besser zu erkennen.

Diesen großen Fortschritt haben Detlef Lau mit der Firma J.Safra Sarasin ermöglicht. Vielen Dank für die Spende hierfür!

Wunsch: Reittherapie – Fortsetzung

Liese hat sehr schwierige Zeiten durchlebt. Das Reiten und der Kontakt mit dem Pferd gibt der 12-Jährigen Zuversicht und Halt.

Bei der Arbeit mit den Tieren öffnet sich ihr Herz, ihr Selbstvertrauen wird gestärkt. Die Fortsetzung der Reittherapie hilft dem Mädchen sehr, sich mutiger den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Das gibt Liese Hoffnung auf die Zukunft.

Diese schöne Aussicht machte die Norbert Domin Metallbau GmbH möglich.

Wunsch: Galileo

Der 4-jährige Flynn erlitt während seiner Geburt einen Sauerstoffmangel, was zu einer Hirn- und Nierenschädigung führte. Er bekommt täglich epileptische Anfälle und musste die ersten beiden Lebensjahre zur Dialyse. Mit seinem neuen Vibrationsgerät kann Flynn ab sofort regelmäßig trainieren und mit Unterstützung einige Schritte laufen. Vielleicht wird es auch irgendwann mehr… Diese kleinen Schritte zu etwas mehr Selbstständigkeit hat die Frankfurter Sparkasse ermöglicht. Und so bedankt sich Flynn…

VIELEN DANK!

Wunsch: iPad

Eine angeborene Stoffwechselerkrankung schränkt den kleinen Erik in allen Entwicklungsbereichen stark ein. Er kann sich nur durch seine Mimik und durch Lachen verständigen. Das Spielen mit dem iPad ist sehr fördernd für den zwei-Jährigen, durch die Touch Funktion des iPad entdeckt er stets spannende neue Möglichkeiten zu kommunizieren, die ihn vor Freude strahlen lassen.

Diesen strahlenden Lichtblick ermöglichten Denise, Verena, Steffi und Annika, die mit Ihrer Aktion „wennnichtjetztwandern2020“  innerhalb von 22 Stunden zusammengerechnet 355 km gewandert sind!